facebook

WOHNEN IN NUSSDORF

Das Grundstück liegt in einer für das Dorf Kahlenberg prototypischen Situation zwischen zwei Straßenläufen abgegrenzt durch eine zu erhaltende Bestandsmauer an der Kahlenbergerstraße. Der mächtige Baumbestand und das zu erhaltenden Bestandsgebäude geben dem Ort seine Identität und schaffen Atmosphäre.

Die Baukörper entwickeln sich über die gesamte Tiefe des Grundstückes und nehmen subtil den Höhensprung von 2 Metern über die Außenanlagen, versetzte Gärten etc. auf.

Erker, Balkone und Gaupen werden Flächenmaximierend eingesetzt und heterogen in die Fassade integriert. Die längliche Struktur der Gärten und Wegeflächen reflektiert den Ort und stellt eine direkte Beziehung zum Dorf Kahlenberg und den umliegenden Weinbauflächen dar. Durch den Einsatz von traditionellen Oberflächen bzw. Freiraumelementen wie Pergolen, Rebstöcke etc. wird ein identitätsstiftendes Umfeld für die Wohnanlage geschaffen.

Das Fassadenkonzept baut auf ein, flexibel einsetzbares Fensterformat (Fenstertüre) mit Einzelscheiben auf. Die Gestaltung der Fenster bezieht sich auf die Individualität der einzelnen Wohneingheiten und schafft in Kombination mit der gewachsenen Umgebung ein modernes Ganzes.
Farbiger Kratzputz und kleinteilige Fassadenschindeln bilden in Kombination mit klassischen Stabgeländern ein modernes Fassadenbild. Punktuelle Bepflanzungen (Weinrebe entlang der Außentreppen) reflektieren den Wunsch nach grünen Fassaden und werten die Allgemeinflächen zusätzlich auf.

Eine besondere Qualität des Projekts liegt in der außen liegenden Erschließung und den großzügigen Freiflächen. Neben den Kosten und der daraus resultierenden Flächeneffizienz profitieren die Bewohner von individuell gestaltbaren Zugängen und attraktiven Freiflächen vor jeder Wohnung.

Unterschiedliche Gebäudetiefen und – höhen individualisieren jede Adresse bzw. jede Wohnung und schaffen eine Abfolge einzelner Gebäude, die sich zwischen Kahlenbergerstraße und Hammerschmidtgasse aufspannen.

1. Platz
geladener, einstufiger Realisierungswettbewerb
Mitarbeit: DI Miriam Franz, DI Friedrich Körner, Ing arch Renata Veghova, DI Nina Vozar
Fotos: Ditz Fejer
Ort: 1190 Wien
Auftraggeber: Raiffeisen WohnBau
Zeitraum: 2017-2020